Nutze Pinterest für dein Business - Eine Anleitung für die ersten Schritte

W  

arum du Pinterest für dein Business nutzen solltest? Pinterest wird als Suchmaschine von vielen Unternehmern – online und offline – unterschätzt. Genau das ist deine Chance! Die monatlich mehr als 360 Millionen aktiven Pinterest Nutzer stehen momentan noch vergleichsweise wenig Anbietern, vor allem im deutschsprachigen Raum, gegenüber.

Damit deine Pinterest Karriere erfolgreich starten kann, habe ich dir eine Pinterest Anleitung geschrieben, die dir die ersten Schritte aufzeigt und dir eine Menge Zeit erspart. Los geht’s!

Übrigens, wenn du dich dafür entschieden hast, mit Pinterest durchzustarten, dann solltest du unbedingt einen Blick in folgenden Artikel werfen: 3 Tools, die dir den Umgang mit Pinterest erleichtern!

 

1. Erstelle dein Unternehmenskonto  

 

Ähnlich wie man das von anderen Social Media Plattformen, wie z.B. Instagram kennt, ist der allererste Schritt der Pinterest Anleitung die Anmeldung. Du kannst Pinterest entweder mit einem privaten Account (als Nutzer) verwenden, oder deinen Account von der Plattform prüfen lassen und dann als verifizierter Anbieter nutzen. Ein Unternehmenskonto benötigst du, wenn du eine eigene Webseite oder einen Shop hast, auf den du interessierte Pinterest Nutzer leiten möchtest – sprich, wenn du Pinterest Marketing für dein Business betreiben möchtest. 

Außerdem kannst du mit einem Unternehmenskonto auswerten, wie erfolgreich deine Pins sind, wie glücklich der Algorithmus damit ist und wie viele Menschen tatsächlich über Pinterest den Weg auf deine Webseite und zu deinem Angebot finden. Das funktioniert über deine Pinterest Analytics, die Pinterest dir als Unternehmen zur Verfügung stellt.

Hast du noch gar kein Pinterest Profil? Kein Problem, du kannst dich jetzt direkt auf www.pinterest.de als Unternehmen registrieren. 

Du hast bereits einen privaten Pinterest Account und möchtest ihn ab sofort für dein Unternehmen nutzen? Prima, in den Einstellungen kannst du dein privates Profil in ein Unternehmenskonto verwandeln.

2. Profil Einstellungen 

 

Sobald du ein Unternehmenskonto erstellt hast, geht es an die Einstellungen deines Profils. Hierbei gibt es einige Dinge zu beachten. Allen voran sollte dein Profil rechtssicher sein. Dafür musst du den Link zum Impressum deiner Webseite im entsprechenden Feld deiner Profileinstellungen einfügen. 

Außerdem geben die Einstellungen dir die Möglichkeit, deinen Namen anzupassen und eine Profilbeschreibung hinzuzufügen. Beides sollte Keywords beinhalten und auf den ersten Blick deutlich machen, worum es bei dir geht. Der Trick ist, trotz Zeichenbeschränkungen alle wichtigen Informationen weiterzugeben und auf den Punkt zu kommen. 

Dein Profilbild kannst du hier ebenfalls einfügen oder austauschen. TIPP: Nimm ein Bild, dass dein Gesicht zeigt aber auf dem du gleichzeitig nicht direkt in die Kamera siehst. Außerdem ist das ein oder andere Branding Element auf dem Bild nützlich, warum, das erfährst du im nächsten Punkt.

Hast du ein lokales Unternehmen? Dann kannst du die Einstellungen nutzen, um deinen Standort mitzuteilen, sodass Pinterest deine Inhalte vor allem Leuten in deiner Umgebung ausspielen kann. 

Als Unternehmen wird auf deinem Pinterest Profil neben deiner Webseite (die verifizieren wir im nächsten Schritt) auch deine E-Mail Adresse angezeigt, wenn du diese Option in den Einstellungen nutzt. Das ist ein tolles Tool, um den Pinterest Nutzern, die an deinen Produkten oder deiner Dienstleistung interessiert sind, eine direkte Kontaktmöglichkeit zu geben.

3. Webseite verifizieren

 

Damit du für Pinterest und den Algorithmus ein sicherer und verlässlicher Marketingpartner wirst, musst du deine Webseite verifizieren lassen. Du musst die Webseite verifizieren, auf die deine Pingrafiken letzten Endes verlinken. Ohne eigene Webseite macht Pinterest Marketing für dich leider zunächst wenig Sinn. Pinterest hilft dir ja dabei, Menschen auf deine Inhalte aufmerksam zu machen und die sollten auf deiner Webseite zu finden sein. Instagram Bilder und Youtube Videos sind ein nettes Add-On, ersetzen aber nicht deine eigene Webseite und damit deine Unabhängigkeit von großen Plattformen. 

Die Verifizierung deiner Webseite ist nicht schwer. Du kannst in den Einstellungen den Reiter „Verifizieren“ wählen und dann zwischen zwei Verifizierungsmöglichkeiten wählen. Die komplette Anleitung dazu von Pinterest selbst findest du hier

Ist deine Webseite einmal verifiziert, hast du Zugriff auf deine Analytics und kannst dein Pinterest Marketing effizient gestalten. Du wirst schnell merken, welche Themen und Pin Designs funktionieren und welche nicht. So kannst du deine Inhalte und Pins perfekt auf die Ansprüche deiner Zielgruppe anpassen. 

Ein weiterer Vorteil einer verifizierten Webseite ist, dass die URL direkt in deinem Profil angezeigt wird. Nutzer bringen dich direkt mit deiner Domain in Verbindung und können auch deine Kontakt-Mailadresse sehen. Werden deine Pins nun einem Nutzer ausgespielt, erscheint nach der Verifizierung auch dein Profilbild neben dem Pin. Das ist eine tolle Gelegenheit, um deinen Wiedererkennungswert zu steigern und eine erste Beziehung zu potenziellen Kunden aufzubauen.

4. Strategie und Pinnwände

 

Sind die „hard facts“ soweit erledigt, solltest du dir etwas Zeit nehmen, um deine Pinterest Strategie zu durchdenken und deine Pinnwände entsprechend anzulegen. Wichtig ist, dass du dir klar machst, welches Ziel dein Pinterest Marketing verfolgt. Möchtest du – beispielsweise als Fotograf – eine Art zweites Portfolio anlegen und die Bekanntheit deiner Bilder steigern? Soll der Traffic auf deinem Blog endlich steigen oder deine E-Mail Liste ausgebaut werden? Gibt es ein Produkt oder deine Dienstleistung, für das du Kunden auf Pinterest vermutest? Oder möchtest du z.B. eine erste Verbindung zu Coaching Teilnehmern herstellen?

Bei all diese Zielen kann Pinterest dir helfen, du musst sie aber für dich definieren und deine Strategie von Anfang an darauf abstimmen. Sobald diese Strategie steht und du deine Keywords für Pinterest SEO recherchiert hast, ergibt sich der Aufbau deiner Pinnwände wie von selbst.

Gerade für Neueinsteiger erfordern die ersten Schritte viel Mühe und Geduld. Die bequemere und auch effizientere Variante wäre es, deinen Pinterest Account professionell aufsetzen zu lassen. Du kannst dich darauf verlassen, dass du mit einer soliden Grundlage startest, dein Profil sinnvoll aufgebaut ist und deine Keywords ausführlich und fundiert recherchiert werden.

Ich unterstütze dich gerne beim Set Up deines Pinterest Accounts, sodass du von Anfang an, professionell und schnell  mit Pinterest für dein Business durchstarten kannst.

Wenn du vorher herausfinden möchtest, ob Pinterest auch wirklich zu dir und deinem Unternehmen passt, kann ich dir meine kostenlose Video Serie ans Herz legen. Gemeinsam finden wir in 3 Schritten heraus, ob Pinterest und du ein Perfect Match seid!

Neu hier?

Erfahre mehr über Catharina!

Get in Touch:

Hol dir deine Video-Serie!